Das Ziel: 100% Bio in Österreich

BIO ist Leben, Unabhängigkeit, Zukunft. Unsere MitgestalterInnen wissen das und sind täglich dabei, etwas für unser Enkeltaugliches Österreich zu tun. 100% Bio in Österreich funktioniert. Wir können es beweisen. Von der Wissenschaft bis zur Praxis.
Damit unsere Bäuerinnen und Bauern auf 100% Bio umstellen können, braucht es eine enkeltaugliche Gesellschaft in Österreich. Jetzt ist Teamwork gefragt, denn jede einzelne Handlung zählt. Dein erster Schritt als Privatpersonen ergibt sich aus folgendem Satz dieser bekannten Studie des FiBL:
„Bereits eine Reduktion der vermeidbaren Lebensmittelabfälle um 25 % oder des Fleischkonsums um 10 % könnte die Versorgung der österreichischen Bevölkerung mit Biolebensmitteln sicherstellen.“
Großartig, oder? Mit diesen 2 Schritten, machen WIR 100% Bio möglich. Ein Geschenk für unsere Artenvielfalt, unsere Böden, unsere Gesundheit.
Also macht mit, einen Weg für ein lebenswertes Österreich zu bereiten, für uns und folgende Generationen!

Die #Enkeltauglich Challenge

Das kannst DU tun: Hier beginnt die Challenge für uns alle. Ein Enkeltaugliches Österreich braucht dich!
Das tut die Bewegung: Das ist die Challenge für ETÖ. Hier erfährst du was wir, als Bewegung, jetzt tun, um dieses Ziel zu erreichen.

Ja, aber…? Noch Fragen? In diesem Abschnitt findest du unsere Argumentensammlung, die dich und dein Umfeld begeistern wird.

Das kannst du tun

1. Wir senken den Fleischkonsum in Österreich um 10%

Fakt:

Um Fleisch zu produzieren, beanspruchen wir ca. 2/3unserer Agrarflächen.*

Deine CHALLENGE:

  • Steige um auf bewussten Fleischkonsum und reduziere mit uns um 10%
  • Sprich mit Menschen in deiner Nähe über den Zusammenhang und unseren Beitrag für das enkeltaugliche Österreich
So radikal, wie manche befürchten, sind 10% Reduktion nicht! Ein fleischloser Tag mehr, einmal öfter Gemüselasagne statt Steak. Etwas weniger Fleisch, dafür höhere Qualität und wir hinterlassen unser Land unseren Enkeln schon ein Stückchen besser. Der Konsum passt dann zum ökologisch möglichen Anbau.

2. Wir senken die Lebensmittelverschwendung um 25%

Fakt:

Rund 1/3 aller produzierten Lebensmittel werden weggeworfen.

Deine CHALLENGE:

  • Kaufe nur bewusst ein was du wirklich brauchst
  • Kaufe auch Ware kurz vor dem Ablaufdatum, überprüfe Lebensmittel mit überschrittenem Ablaufdatum, oft sind diese noch gut!
  • Kaufe auch Obst und Gemüse, das nicht der Norm entspricht
  • Informiere dich, wie du deine Lebensmittel am besten lagerst, damit sie lange haltbar bleiben.

3. Wir erhöhen den Anteil an Bio in unserer Ernährung

Fakt:

Durch den Umstieg auf gesündere Ernährung, können wir 70% in Bio kaufen, ohne mehr bezahlen zu müssen.

Deine CHALLENGE:

  • Kaufe gesünder ein, weniger Softdrinks, weniger Fertiggerichte, dafür mehr regionales Bio Gemüse.
Wie das genau geht, zeigen wir dir HIER!

Tatsache: Machten Lebensmittel 1954 noch 45 Prozent der Haushaltsausgaben aus, entfallen heute nur 11 Prozent der Haushaltsausgaben auf Ernährung. Die Wertigkeit von Lebensmitteln als wichtiger Teil des “Lebensstandards” ist, mit dramatischen Folgen für die Natur, gesunken. Das ändern wir.

Das tut die Bewegung

Wir arbeiten Hand in Hand mit euch und setzen als Bewegung auf dasselbe Ziel.

Unsere CHALLENGE:

  • ETÖ holt Bio-PionierInnen, Bio UnternehmerInnen, Bio Organisationen und Vereine sowie Bio Forschung an einen Tisch.

Gemeinsam etablieren wir ab jetzt eine Plattform zum Austausch, um so:

  • Gemeinsam viel stärker und geeinter für Bio auf der politischen Ebene einzutreten
  • Die Bio Mythen („Bio könne die Welt nicht ernähren“) mit unserer gemeinsamen Reichweite endlich faktenevident zu widerlegen
  • Bio gemeinsam in die Zukunft zu bringen, den biologischen Landbau in der Praxis weiterzuentwickeln
  • In den Dialog mit allen Bauern und Bäuerinnen zu gehen, um besser zu verstehen, welche Hürden für eine Umstellung auf Bio die größten sind. Erarbeitung von Lösungsansätzen mit unserem ExpertInnen Team von der Wissenschaft bis zur Praxis.
Zeigt uns, dass ihr dabei seid und gebt unseren Bio-Bäuerinnen und Bauern Rückenwind! Wir glauben an uns alle!
Wenn ihr möchtet, postet ein Bild von eurem fleischlosen Lieblingsgericht oder eurer Idee zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung als Inspiration mit dem Hashtag

#enkeltauglich

Ja, aber ...?

Gemeinsam mit dem dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL haben wir diese Frage genau gebleuchtet und die Antwort ist JA. Genau könnt ihr es HIER nachlesen.

Auch SONNENTOR ist dem Ganzen auch auf die Spur gegangen, aber seht selbst.

Überraschenderweise lautet auch hier unsere genau recherchierte Antwort JA. Wie erklären wir in DIESEM Artikel.

Zugegeben, herkömmliche Produkte scheinen auf dem Preisschild im Markt günstiger zu sein. Bio ist da allerdings etwas „ehrlicher“ und erspart uns im Gegenzug in anderen Bereichen große Summen. Wir sprechen von KOSTENWAHRHEIT und erklären euch mehr dazu in unseren Fakten.

Das Beste ist, beides zu vereinen, also biologisch, regional und zudem auch noch saisonal. Wenn die Kombination aber nicht möglich ist, dann achte zuerst auf Bio. Warum? Die Antwort findest du HIER.

... was wären die Folgen von 100% Bio in Österreich?​

  • Hohe finanzielle Einsparungen – weniger Folgekosten der konventionellen Landwirtschaft (Reparaturkosten)
  • Hohe Einsparungen an chemisch-synthetischen Pestiziden. Reinigung der Böden, Gewässer, Atemluft
  • Hohe Einsparungen an Kunstdünger und Nitratemissionen
  • Beachtliche Einsparungen an Treibhausgasen, daher auch weitere finanzielle Einsparungen wegen geringerer CO2 Strafzahlungen
  • Regionale Versorgung mit gesunden Lebensmitteln, frei von chemisch-synthetischen Pestiziden und eine eventuelle Entlastung des Gesundheitssystems?
  • Österreichweite höhere Standards in der Tierhaltung
  • Eine enkeltaugliche Umwelt in Österreich.

Mach mit und werde Teil der Bewegung

Unsere MitgestalterInnen